NAGA IDENTITÄTEN
vorige pagina Objekt 57 von 69 volgende pagina
NAGA IDENTITÄTEN
BildBild
NAGA IDENTITÄTEN

ZEITENWENDE EINER LOKALKULTUR IM NORDOSTEN INDIENS

Michael Oppitz, Thomas Kaiser, Alban von Stockhausen, Marion Wettstein


Die Nagastämme bewohnen die südöstlichen Ausläufer des Himalaya im Grenzgebiet von Indien und Burma. Bis vor etwa hundert Jahren als Kopfjäger gefürchtet und von den Bewohnern der Ebenen gemieden, entwickelten sie in ihrer Abgeschiedenheit eine einzigartige materielle Kultur und orale Tradition. Durch die britische Kolonialherrschaft und die baptistische Missionierung, erfuhr die Kultur der Naga ab Mitte des 19. Jh. einen starken Wandel. Nach 1947 wurden die Nagaberge gegen den Willen ihrer Bewohner in den neuen indischen Staat integriert. Die Folge war ein blutiger Krieg, der unter Ausschluss der Weltöffentlichkeit mehr als fünfzig Jahre lang tobte. Erst seit kurzem sind die Gebiete für Ausländer wieder zugänglich. Dieser Band versammelt Aufsätze, Interviews und Bildessays von Naga- und westlichen Autoren zur Kultur, Geschichte und zum Identitätswandel der einstigen Kopfjäger.

ISBN: 978-90-5349-680-0
Veröffentlichung: Jun 2009
Seiten: 464
Abbildungen: 500

Größe:21,4 x 27 cm


Transport inside Belgium - Free Transport FR-NL-DE 10 euro Other countries will be charged with transport fees - to know the fees please contact anne@snoeckpublishers.be
Hardcover
€48,00
Menge
In den Warenkorb




Zur Kasse

Molenstraat 152, 8501 Heule  -  +32 (0)56 36 35 35  -  +32 (0)56 35 79 04  -